Kochen mit Leidenschaft

Kalbsfrikadelle mit geschwenkten Kapernäpfeln und getrüffeltem
Kartoffelpüree

Zutaten für 4 Portionen:

200 ml Sahne

700 g Kalbhackfleisch

1 altbackenes Brötchen

2 Eigelbe

1 Bund frische Petersilie

½ Glas Kapernäpfel (Kapernbeeren)

½ Bund Frühlingszwiebeln

50 ml Weißwein

500 g geschälte Kartoffeln

1 kleine Zwiebel

1 Lorbeerblatt

100 ml Milch

100 g Butter + 1 EL für die Pfanne

Trüffelöl oder Trüffelbutter (nach Bedarf)

Öl zum Braten

Salz, Pfeffer, Paprika (rosenscharf), Muskatnuss

 

Zubereitung

Brötchen klein schneiden und in der Sahne einweichen. Kartoffeln ebenfalls klein schneiden und in kaltem Salzwasser,
mit der Zwiebel und dem Lorbeerblatt, zum Kochen aufsetzen.

Währenddessen vermischen wir das Hackfleisch mit den Eigelben,  Salz, Pfeffer und der Paprika. Ist das Brötchen weich, wird es
aus der Sahne genommen und ausgedrückt. Zusammen mit einem ½ Bund gehackter Petersilie mischen wir das Brötchen unter das Hackfleischgemisch.
Nun können wir 8 Frikadellen formen und in der Pfanne scharf mit etwas Öl anbraten. Haben die Frikadellen von beiden Seiten Farbe,
geben wir 1 EL Butter zu und lassen sie bei mittlerer Hitze gar ziehen.

In dieser Zeit schneiden wir die Kapernbeeren in Scheiben und aus  dem Frühlingslauch feine Ringe. Das restliche Bund Petersilie hinzugeben.
Alles zusammen im Topf mit etwas Öl anschwitzen und mit Weißwein ablöschen.
Auch hier die Hitze reduzieren und leicht köcheln lassen.
Als letzten Schritt die Kartoffeln abschütten.
Hierbei bitte einen Teil des Kochwassers aufbewahren, falls die Milch nicht reichen sollte.
Bitte entfernen Sie die Zwiebel und das Lorbeerblatt.

Jetzt können wir die Kartoffeln stampfen oder pressen und mit der Milch, Butter, Salz, Pfeffer, Muskat und Trüffelöl zu einem
feinen Püree verarbeiten. Sollte die Flüssigkeit nicht ausreichen, können wir etwas von dem aufbewahrten Kochwasser zugeben.

Nun können wir anrichten. Das Püree dient als Bett für die Frikadellen.
Obenauf kommt unsere Sauce aus Frühlingszwiebeln, Kapern und Petersilie.

Unsere Weinempfehlung: Ein leichter Riesling.

Guten Appetit


Rezept: ©

Kategorien: ,